Die 4 besten Radfahren auf Gran Canaria für Naturliebhaber

Sie lieben es, Fahrrad zu fahren? Sie erkunden gerne neue Orte mit dem Rad und das bei bestem Wetter in der Sonne? Warum verbringen Sie dann nicht Ihre Radferien auf Gran Canaria? Im heutigen Post erzählen wir Ihnen, welches die besten Radtouren auf Gran Canaria sind, damit Sie den Urlaub Ihres Lebens verbringen können. Entdecken Sie die besten Strecken, die Sie in den schönsten Gegenden unserer geliebten Insel erkunden können.

In anderen Posts von Villa Gran Canaria haben wir bereits über Wandern auf Gran Canaria berichtet. Also verpassen Sie heute nicht all das, was Sie über das Radfahren auf Gran Canaria wissen müssen und werden Sie einer von Millionen Touristen, die dieses Highlight erleben. Haben Sie Lust? Dann kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

Radfahren auf Gran Canaria: Highlights

Radfahren auf den Kanaren ist für viele Sportler ein Traum.  Tatsächlich eignen sich die Inseln, die im atlantischen Ozean gelegen sind, durch das ideale Klima perfekt um im Sommer, als auch im Winter Radzufahren. Dank der fast ganzjährig konstanten frühlingshaften Temperaturen werden die Kanaren auch „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt. Was gibt es also besseres als auf den Kanaren einen Fahrradurlaub zu verbringen?

Besonders gut sind Radtouren auf Gran Canaria. Die drittgrößte der Kanarischen Inseln ist landschaftlich sehr vielseitig und hat so für jeden das Richtige dabei, damit es Ihnen hier bestimmt nicht langweilig. Auf Gran Canaria Radfahren bedeutet nicht, dass Sie der absolute Profi sein müssen, Sie können auch ganz entspannt ohne besondere Technik Radfahren. Gran Canaria hat vom Strand mit kristallklarem Meer bis hin zum Inselinneren mit Bergen alles zu bieten.

Die bergige Landschaft macht auf den Ursprung der Kanarischen Inseln aufmerksam. Der vulkanische Ursprung ist auch heute noch bei den vielen Vulkankratern oder beim Betrachten des schwarzen Vulkangesteins zu bestaunen. Auch haben Sie mit dem Fahrrad die Möglichkeit, die verschiedenen Landschaftstypen in nur einem Urlaub kennenzulernen oder wer viel Zeit mitbringt kann eine Gran Canaria Rundfahrt machen.

Grundsätzlich kann man das Radfahren auf Gran Canaria in zwei Gruppen unterteilen: Radtour mit dem Mountainbike oder Radtour mit dem E-Bike oder eben für alle, die etwas gemütlicher unterwegs sein wollen. Es gibt auf Gran Canaria einige Radverleihe, sodass es nicht unbedingt nötig ist, dass Sie Ihr eigenes Fahrrad mit auf die Insel bringen, genauso wie das passende Zubehör, denn beim Radfahren gilt Helmpflicht. Dies sollten Sie auch für Ihre eigene Sicherheit ernst nehmen.

Wer mit dem Mountainbike auf Gran Canaria unterwegs sein und die steilen Höhen und bergigen Landschaften kennenlernen möchte, der sollte schon etwas geübter sein und mit dem Fahrrad gut umgehen können. Gran Canaria Berge werden Sie nach einer anstrengenden Auffahrt mit einem herrlichen Ausblick belohnen.

Wer jedoch ungeübter ist oder es gemütlich haben möchte, der kann auf Gran Canaria an E-Bike Touren teilnehmen oder auch mit dem Mountainbike auf den Küstenstraßen unterwegs sein. Radfahren auf Gran Canaria heißt auch Spaß haben und Erholung genießen. Auch sind diese Touren mit der ganzen Familie möglich.

Die Einwohner der Insel werden Sie in jeder Stadt und jedem Ort für die richtige Ernährung, die Sie fürs Radfahren benötigen, sorgen. Was gibt es besseres, als einen schönen Urlaub zu erleben und beim Radfahren noch etwas für Ihre Gesundheit zu tun. Jedoch heißt Radfahren auf Gran Canaria nicht, dass es grundsätzlich und überall Spaß macht, Sie sollten auch die besten Strecken kennen. Lassen Sie uns sie jetzt gemeinsam anschauen!

Über Puerto de Mogán auf den Cruz de San Antonio

Die erste Tour, die wir uns anschauen werden, führt von Puerto Mogán auf den Cruz de San Antonio. Beim Radfahren auf Gran Canaria können Sie die Vielfalt der Insel, in nur eine Strecke packen, die die Herzen der Radsportler höher schlagen lässt.

Vom charmanten Fischerort, über wellige und belebte Küstenpassaden, eine traumhafte Auffahrt, unbelebte Abschnitte im Gebirge und rasante, kurve Abfahrten bieten alles, was das Herz begehrt. Und dies bei atemberaubender Kulisse. Die Fahrt ist nur für Profis geeignet und mit ungefähr 12h Dauer stellt sie einige Anforderungen an die Radfahrer. Diese Tour wird das Radfahren auf Gran Canaria zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Pico de las Nieves – Auf die “leichtere” Tour

Die nächste Route führt auf den höchsten Berg der Insel, den Pico de las Nieves. Die direkte Auffahrt ist sehr schwer, jedoch gibt es auch eine etwas leichtere Route, auch wenn das nicht heißt, dass es einfach ist. Ein Aufstieg von 2200 Höhenmetern hat es ganz schön in sich, jedoch führt der Weg vorbei an vielen Dörfern, wo Sie Verschnaufpausen einlegen können oder sich in einer Gaststätten stärken können. Doch die harte Strecke wird ausgiebig belohnt.

Der Blick vom Gipfel ist einzigartig und lässt Sie alle Anstrengungen vergessen. Bei schönem Wetter können Sie den ganzen Süden der Insel bewundern oder sogar bis nach Teneriffa schauen. Wer den harten Aufstieg geschafft hat, der kann anschließend den angenehmen Rückenwind spüren, wenn es auf der anderen Seite des Berges steil und schnell wieder abwärts geht. Wenn Ihnen der Radsport wichtig ist, dann ist Radfahren auf Gran Canaria ein absolutes Muss.

Kurze Hausrunde von Maspalomas

Als kleine Verschnaufpause während Ihres Fahrradurlaubs und zwischen den anspruchsvollen Touren ist diese Route genau das Richtige für Sie. Aber auch, wenn Sie Ihren Urlaub am Meer verbringen und einen Tag etwas Sportliches erleben wollen, dann eignet sich die Strecke ideal, auch wenn sie trotzdem nicht ganz leicht ist.

Die Hausrunde führt durch Maspalomas, die beliebteste Urlaubsregion und eignet sich nicht nur zum Sonnenbaden, sondern auch zum Radfahren auf Gran Canaria. Im Barranco de Ayagaures gibt es ideale Bedingungen, ruhige und ebene Straßen. Die Schwierigkeit, die die Route mit sich bringt, ist der Aufstieg zum Cima, dem Gipfel, Pedro Gonzalez. Jedoch ist dieser Aufstieg kein Vergleich zu den anderen Strecken. Radfahren auf Gran Canaria ist also nicht nur für Profis möglich.

Soria, Tal der Tränen und Korkenzieher

Die letzte Radtour, die wir uns anschauen werden, führt uns durch Soria, das Tal der Tränen und Korkenzieher. Das Tal macht seinem Namen alle Ehre. Es geht auf kleinen schmalen, welligen Straßen mit ständigem Auf und Ab durch die Schlucht, bis es letztendlich auf den El Carizzal steil aufwärts geht.

Durch starke Passatwinde kann das Wetter hier sehr wechselhaft sein, wodurch Sie unbedingt auf die passende Ausrüstung und Bekleidung achten sollten. Auch sollten Sie an den passenden Stellen Ihre Wasserflasche auffüllen, denn in der heißen Gegend sollten Sie auf genügend Flüssigkeitszufuhr achten. Die Strecke ist nur für echte Profis, die auf Gran Canaria Radfahren möchten.

Aber auch, wenn Sie mit der Familie auf der Insel sind und eine Radtour unternehmen möchten, dann sind Sie hier richtig. Es waren zwar nicht alle Strecken in unseren Gran Canaria Tipps dabei, aber es besteht die Möglichkeit, nur eine Teilstrecke zu fahren oder einen Ausflug entlang der Küstenstraßen oder Promenade zu machen. Egal ob jung oder alt, groß oder klein, Radfahren auf Gran Canaria können alle.

Wir hoffen, dass Ihnen unser heutiger Post gefallen es Ihnen geholfen hat zu entscheiden, wo Sie das nächste Mal während Ihren Ferien Radfahren auf Gran Canaria möchten. Wenn Sie noch Fragen haben oder Informationen bezüglich einer Unterkunft wünschen, dann melden Sie sich jederzeit und unverbindlich. Erleben Sie einen Urlaub der besonderen Art auf der Insel, den Sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Wir freuen uns schon auf Sie!