Wie ist die Natur auf Gran Canaria?

natur auf den gran canarias

Die Natur auf Gran Canaria ist sehr vielfältig, wir können in ihr alle Arten von Landschaften und Ansichten finden, eine spektakulärer als die andere. Diese Insel lädt Sie ein, jede einzelne Ecke kennenzulernen, denn Sie ist voller Leben und Farbe. Sie ist eine Insel mit vielen Gesichtern, hinter jeder Ecke kann sich ein neues landschaftliches Bild zeigen. Dies zu verdanken haben wir den Passatwinden, die eine Vielzahl an Mikroklimazonen schaffen. Die einzigartige Lage im atlantischen Ozean ist also nicht nur für das perfekte Klima, sondern auch für die beeindruckende Landschaft verantwortlich.

Die besten Parks, die uns die Natur auf Gran Canaria zeigen

Gran Canaria, die drittgrößte aller Kanarischen Inseln, hat landschaftlich so einiges zu bieten. Feine Sandstrände, teils mit schwarzem Sand aus Vulkanstein, Vulkankrater, Berge, Parks und Naturreservate prägen das feine Ambiente dieser Insel und garantieren Ihnen, einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen. Die Vielfalt der Natur und der Landschaft bieten Ihnen reichlich verschiedenste Möglichkeiten und Attraktionen, damit sich hier bestimmt niemand langweilen wird. Zahlreiche Parks laden Sie zum Spazieren und Entspannen ein. Lernen Sie die beeindruckende Flora und Fauna Gran Canarias kennen.  Im Verlauf werde ich Ihnen einige der tollen Parks vorstellen. D

Einer der besonderen Parks ist der „Parque Natural de Tamadaba”. Dieser Naturpark ist einer, der am wenigsten durch Menschenhand manipuliert ist. Er befindet sich im westlichen Teil der Insel und reicht vom Berggipfel bis hinunter zur Küste. Er ist Teil des von der UNESCO erklärten Biosphärengebiets. Seinen Besuchern bietet der Park atemberaubende Kiefernwälder, schwindelerregende Klippen an den fast unerreichten Küsten und eine außerordentliche Artenvielfalt. Es ist der perfekte Ort für ein erholsames Picknick unter Kiefern und bietet Ihnen eine tolle Aussicht auf den nicht weit entfernten Strand mit steilen Klippen.

Die besten Parks, die uns die Natur auf Gran Canaria zeigen

Ein anderer Park ist der „Parque Natural de Pilancones“. Gelegen inmitten Gran Canarias gilt er als einer der ältesten Hochebenen der Insel. Geschaffen wird er aus Vulkangeröll von vor über zwölf Millionen Jahren durchzogen von Schluchten und Wasserläufen, die von landschaftlicher Schönheit zeugen. Mit seinen knapp sechstausend Hektar ist er einer der größten Wälder der Insel. Besondere Pflanzen- und Vogelarten können hier bestaunt werden. Besonders der große Pinienwald auf dem Gipfel ist ein tolles Zuhause für verschiedene Vogelarten.

Den größten Landschaftsraum auf Gran Canaria bildet der Naturpark „Parque rural del Nublo“. Auch dieser Park wurde von der UNESCO als Biosphärengebiet erklärt. Kaum ein Naturraum beherbergt eine derartige Vielzahl an verschiedenen Pflanzen- und Landschaftsarten. Von kanarischen Kiefernwälder bis hin zu Sträuchern am Rande der Schluchten, Strände und Berge garantieren, dass es Ihnen hier bestimmt nicht langweilig wird. Zahlreiche Picknickplätze, Aussichtspunkte, Wanderwege und Dörfer bieten Ihnen die Abwechslung, die Sie sich in einem Urlaub wünschen. Bis zu 30 bezaubernde Dörfer sind hier angesiedelt, wo Sie jederzeit alle wichtigen Informationen über die Gegend erhalten. Seinen Namen erhält dieser Park durch eines der Wahrzeichen Gran Canarias, den „Roque Nublo“, übersetzt der Wolkenfels. Die Wolken, die sich je nach Wetterlage mystisch um den Fels hüllen verleihen dem Berg seinen Namen. Der auf 1750m hoch gelegene Berg gilt als eine der höchsten Erhebungen der Insel und ist einer der natürlichsten Berge der Insel. Zahlreiche Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsstufen bringen Sie zu dem Berg. Egal ob für Wanderer oder Mountainbiker, der Weg lohnt sich, denn von dem dort angelegten Aussichtspunkt hat man einen wundervollen Blick über die Kanaren. Der Roque Nublo war einst Kultstätte der Ureinwohner Gran Canarias, wodurch er sehr wichtig für die Bewohner ist. Er und alle anderen Berge gelten als besondere Postkartenmotive. Also nichts wie hin, knipsen Sie ein eindrucksvolles Urlaubsfoto und verbringen Sie unvergessliche Tage im Naturschutzgebiet von Gran Canaria.

banner villa gran canaria

Ein weiterer besonderer Ort und das meist geschützte Gebiet Gran Canarias ist die „Reserva natural integral de Inagua“. Die dort wachsenden kanarischen Kiefern und andere Baumarten machen diese Gegend zu einer einzigartigen Flora und bilden so Unterkunft für zahlreiche Tier- und vor allem Vogelarten. Dieses Gebiet wird durchzogen von einigen Schluchten und führen auf die Zeit der aktiven Vulkane Gran Canarias zurück.

Wie Sie sehen hat die Natur von Gran Canaria einiges zu bieten. Seine vielen Naturschutzgebiete und die Vielfalt an verschiedenen Landschaftstypen, wie Strände, Wälder, Schluchten, Berge und Vulkankrater, machen diese Insel zu einem ganz besonderen Ort, der sich perfekt für einen entspannten und abwechslungsreichen Urlaub eignet. Vor allem kulturell und historisch können Sie so einiges über die Insel erfahren. Wenn Sie also Lust bekommen, nach ein paar entspannten Tagen am Strand noch mehr über Gran Canaria zu erfahren, dann los! Lernen Sie die Natur dieser Insel kennen und lassen Sie sich in die Welt der Flora und Fauna entführen.

Einige der Landschaften, die die Natur auf Gran Canaria zeigen

Doch die Natur von Gran Canaria hat nicht nur schöne und besondere Parks zu bieten. Landschaftlich zeigen sich einige Orte, die nicht nur kulturell, sondern auch historisch und wissenschaftlich von großem Interesse sind und die Einzigartigkeit der Insel unterstreichen. Vor allem wird Sie die Entstehung dieser besonderen Orte, über die Sie gleich etwas näher erfahren werden, beeindrucken und Ihnen etwas über die Geschichte und die Gewalt der Vulkane erzählen.

Einer dieser besonderen Orte ist der „Macizo de Amagro“. Dieses Massiv ist auf ungefähr 500m im Nordwesten der Insel gelegen und wirkt isoliert zum Rest der Landschaft. Seinen Namen erhält es durch die angelegten Pflanzen. Es ist nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell von großem Wert, da es einige archäologische Fundstellen beherbergt. Ein Besuch dieses einzigartigen Berges und eine kleine Wanderung werden Ihrem Urlaub etwas Exklusivität verleihen.Einige der Landschaften, die die Natur auf Gran Canaria zeigen

Während das eben beschriebene Massiv von großem kulturellem Interesse ist, ist „Montañón Negro“ wissenschaftlich besonders interessant. Der Berg und der Vulkankrater „Pinos de Galdár“ stehen repräsentativ für den Inselvulkanismus. Rein vom landschaftlichen Standpunkt aus, handelt es sich um eine eindrucksvolle Formation reiner Schönheit, die charakteristisch für die Insel Gran Canaria und ihre Natur steht.

Auch von wissenschaftlichem Interesse ist der „Roque de Aguayro“, der sich auf ungefähr 540m im Südosten der Insel befindet. Hier finden Historiker Zeichnungen und Überreste der Ureinwohner Gran Canarias. Landschaftlich hat dieser Berg nicht viel zu bieten. Durch seine Lage im Süden und die heißen und trockenen Winde, die von Afrika herkommen, wird es den Pflanzen nicht erlaubt, sich hier anzusiedeln. Doch nicht nur das Klima und der wenige Niederschlag, sondern auch der Boden, der größtenteils aus Vulkanstein besteht, tragen ihren Teil dazu bei. Der Berg gehört definitiv nicht zu den bekanntesten und wichtigsten Monumenten der Insel, dennoch hat er eine gewisse Bedeutung und trägt zur Einzigartigkeit Gran Canarias bei.

„Barranco de Guayadeque“ – die Schlucht von Guayadeque. Ein Besuch dieser Schlucht sollte ein Pflichtbesuch sein. Gelegen im Süd-Osten von Gran Canaria gilt sie als Juwel der Insel. Wer also Lust hat, einiges über die vorspanische Geschichte kennenzulernen und gerne einmal die dazugehörige Höhlensiedlung besichtigen möchte, ist hier genau richtig. Die weitläufige Schlucht von ca. 15km Länge beeindruckt durch ihre Agrarlandschaft und die steilen Seitenhänge voller endemischer Pflanzen. Das Gefühl, in einer Traumwelt gelandet zu sein, verstärkt sich durch den Anblick der zahlreichen Höhlenhäuser, die teils zu Museen, teils zu Hotels und Restaurants umgestaltet wurden. Dieses wunderschöne Tal eignet sich besonders für Tagesausflüge, vor allem von der Touristengegend Maspalomas aus, die sich im Süden der Insel befindet. Von hier aus sind es nur 30 min Fahrtzeit mit dem Auto. Am Eingang der Schlucht finden Sie eine Touristeninformation, die Ihnen alle nötigen Informationen über den Besuch des Naturdenkmals gibt und so den Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

 

Von herausragendem geologischen und geomorphologischem Interesse sind die „Riscos de Tirajana“, die Klippen von Tirajana. Bei der Formgebung haben zahlreiche Demontagen der Erosionen eine Rolle gespielt. Zahlreiche seltene und bedrohte Spezies finden hier ein Zuhause. Ein Blick auf die beeindruckende Felswand lohnt sich definitiv und lässt Sie ein Gespür für die Gewalt und Kraft der Natur bekommen.

Ein ganz besonderer Naturraum, der sowohl landschaftlich, als auch touristisch von großer Bedeutung ist, sind die Dünen von Maspalomas. Das Gebiet umfasst etwas mehr als 400 Hektar Sanddünen. Inmitten befindet sich ein Sumpfgebiet, das von hohem ökologischem Wert und das Brutzentrum seltener Vogelarten ist. Auch der Sand bildet Lebensraum für einige Insektenarten. Doch nicht nur landschaftlich gilt dieser Raum als besonders. Vor allem touristisch wird er genutzt. So werden einige Attraktionen, wie Wanderungen oder Buggy Touren durch die Dünen angeboten. Dies ist natürlich für den Lebensraum der Tiere nicht hilfreich. Trotzdem sind sie auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Gegend Maspalomas bietet Touristen alles, was das Herz begehrt. So finden Sie hier einige Strände, unter anderem das einzige FKK-Gebiet der Insel und auch sonst lassen Attraktionen, wie große Einkaufshäuser und Vergnügungsparks die Herzen der Besucher höherschlagen.

gran canarias natur

Sie haben jetzt einiges über die Gran Canaria und seine beeindruckende Vielfalt an landschaftlichen Gesichtern gelesen, doch das waren nur einige Ecken, an denen die Natur von Gran Canaria zu sehen ist. Es ist definitiv besser, Gran Canaria zu erleben, als nur darüber zu lesen. Kommen Sie und besuchen Sie uns und genießen Sie diese fantastischen Orte live, erleben Sie die Natur, fühlen Sie die Erfahrung und behalten Sie die besten Erinnerungen an unsere Insel. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Website von Villa Gran Canaria und finden Sie den besten Ort, um einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen.